21. August 2022

Olomouc Chess Summer 2022 – Katerstimmung im Paradies

Man ist im Stress und hat schlechte Laune.  Am Samstag geht die letzte Runde schon um 9.00 Uhr los. Man frühstückt zu früher Stunde. Und Lucky hat schon den Urlaubsblues. Das Gefühl, wenn man realisiert, dass der Urlaub langsam zu Ende geht und der Alltag wieder los geht. Das Gefühl kennt jeder. Für das Schachkid, dass dieses Jahr extrem viel gereist ist, ist das schon Dauerzustand. Gegen den Urlaubsblues hat das Schachkid aber ein probates Mittel gefunden. Es plant vor seinem geistigen Auge schon die nächsten Reisen. Ein Billy hat sich aufgetan.

Etwas tut sich auch auf dem Schachbrett. Zunächst hat das Schachkid ein Deja Vu, da die heutige Partie genauso  wie  die gestrige beginnt. Die junge Tschechin geht aber rabiater zu Werke. Der Springer wird via  h3 nach f5 entwickelt und opfert sich auf e6. Dafür gibt es drei Bauern und eigentlich noch einen vierten hinterher, wenn sie auf h6 mit dem Läufer schlägt. Sie sieht es oder traut sich nicht. Das Schachkid setzt  alles daran, Figuren abzutauschen, um die Gefahr für den eigenen luftig stehenden König zu minimieren. Das klappt auch. Das Endspiel ist dann Remis.

Lucky hat dafür noch mal eine richtig harte Nuss zu knacken und muss gegen einen motivierten jungen Deutschen spielen. Das dauert wieder vier Stunden. Und wieder büsst er Bauern ein und verliert ein Turmendspiel. Das ist nicht gut für die Laune.

Man tröstet sich  im teuersten Restaurant am Platz. Das Schachkid stellt fest, dass die Wachteleier wie normale Eier schmecken, nur kleiner. Dann ein bisschen Shopping. Nun will man Abenteuer. Die erstbeste Straßenbahn wird bestiegen mit unbekannten Ziel. Man will bis zur Endhaltestelle fahren, vielleicht sieht man ja was. Man sieht auch was, nämlich den Friedhof. Das passt zum Urlaubsblues. Auch das Wetter hat schon aufgegeben.

Der Regen macht einen Strich durch die Abendplanung. Das Konzert auf dem Markt fällt wegen Regen aus. Kaum hört es auf, sind die Strassen plötzlich voll. Letzter Abend in Tschechien und Lucky will Nudeln. Das Schachkid interveniert, dass man am letzten Abend in Tschechien schon was tschechisches essen müsse.  Die Alternative zum verregneten Konzert ist die Hotelbar, natürlich mit Schach spielen.

Ist mal zufrieden mit dem Turnier? Halb und halb. Die Rahmenbedingungen waren excellent, die Turniere der Czech Tour kann man eigententlich nur bedingungslos empfehlen. Für Lucky war es  das erste Turnier seit drei Jahren. Da lief manches noch nicht ganz so rund, aber auch nicht ganz so schlimm. Das Schachkid hat gegen die stärkeren Gegner verloren und die schwächeren Gegner gewonnen. Kein überraschendes Ergebnis weder nach oben noch nach unten, aber zwei schnell weggeworfene Partien. Platz 40 für Lucky und Platz 41 für das Schachkid gehen sicherlich in Ordnung.

Olmütz ist eine wirklich schöne Stadt und hat einiges zu bieten. Eine schöne Schachwoche in netter Begleitung. Das war wirklich nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.