15. Juli 2021

40. St. Veiter Jacques-Lemans-Open – 2,5 Punkte Ausbeute

Heute war das Schachkid klar am Effizientesten. Es kam, sah und siegte. Mangels Gegnerin. Diese sei krank, teilte ein Vereinskollege dem Schiri mit, als das Schachkid nach 30 Minuten Warten der Kokumazeit (=Karenzzeit) seinen Zettel abgibt. Gerne möchte das Schachkid diesen Vereinskameraden ungespitzt in den Boden rammen. Hätte dieser die Erkrankung seiner Vereinskameradin auch vor der Runde geben können. Und das Schachkid hätte sich den Weg sparen und gleich in der schönen Hotellobby bleiben können.

Remis beim Rest – der baldige FM taucht schon um 21.30 Uhr im Hotel auf und berichtet von seiner vergeigten Eröffnung. Aber die Engine redet Klartext. Nach a3 ist die Stellung gewonnen. Etwas länger zu tun hat der dicke Doktor mit einen nationalen Meister, der Pferdeschwanz trägt. Auch hier wird es remis. Da ist man zufrieden.

Das Schachkid hat vor der Runde dem dicken Doktor auch extra Wasser gekauft. Edles Wasser, das 6er Pack kostet 11 Euro und kommt aus Slowenien. Sehr magnesiumhaltig, hilft der Verdauung auf die Sprünge. Dem geschmacksempfindlichen Doktor mundet es nicht. Und er regt sich auf, das Wasser nicht ans Brett serviert zu bekommen.

Tagsüber war man eher gemütlich unterwegs. Das Schachkid bemüht sich, Unterhosen zu kaufen. Und landet doch wieder beim guten Kräuterlikör, ausgezeichnet mit dem goldenen Stamperl. Das Schachkid investiert 80 € in diverse Liköre. Der Sonntagsberg wird befahren. Dort speisen der dicke Doktor und das Schachkid beim Jägerwirt. Irritiation beim Nachtisch. Man bestellt so eine Art Maultaschen mit was süßen drin. Es wird Apfelmus mit Zimt serviert. Der dicke Doktor und das Schachkid löffeln los. Und halten nach 5 Minuten inne. Sollte da nicht was mit Teignudeln sein? Das Schachkid stellt empört fest, dass man einfachen Apfelmus esse. Und tatsächlich werden noch zwei große Teller serviert.

Abends bei Auswertung der Rechnung vermutet das Schachkid erneut Betrug. Der dicke Doktor klärt auf. Der Nachtisch kostet genauso viel wie der Schweinebraten. Und war geschmacklich ein Schuss in den ofen.

Verbesserung verspricht der Steirerhof am Folgetag. Der baldige FM hat bei einer Auslosung einen Gutschein gewonnen. Aber vor dem Essen hat der Urlaubsgott die Besteigung des Lorenziberges gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.