Briesen – Heimvorteil oder Heimnachteil? – Zukunft herrje…

Das Briesener Open 2015 steht vor der Tür, wortwörtlich gesehen. Denn es ist das Open des Heimatvereins des Schachkids, sozusagen viele bekannte Gesichter. Mit dem Briesener Open beim Schachkid ist es ein bißchen, wie wenn Carlsen in Norwegen spielt. Daheim läuft es immer schlecht, zumindest in den letzten Jahren.

Dieses Jahr fällt der Termin sehr ungünstig. Parallel steigt das Apolda-Open, was das Schachkid seit vielen Jahren mitspielt.

Außerdem sind am heutigen Freitag Romina und Albano Power in Berlin und geben nach 20 Jahren ihr erstes und einziges Deutschland-Konzert. Das Schachkid ist ein großer Fan.

Das Schachkid ist heuer in der B-Gruppe im unteren Mittelfeld angesiedelt. Gleich in der ersten Runde wird es einen stärkeren Gegner geben. Ziel ist es, alle Partien ruhig und sauber zu spielen und die 1600 zu halten und auszubauen. Ob der Spaß drumherum stimmt, wird sich zeigen. Das Schachkid schaut nach rechts und links und hat parallel einige Entscheidungen für die Zukunft in diesen Tagen zu treffen. Für den spielerischen Erfolg ist daher das Schlimmste zu befürchten.

Kommentieren