Starkes Schach beim Gubener Neujahrsturnier

Das Schachkid ist früh wach. Im Nebenzimmer schnarcht es.

Das Gubener Neujahrsopen geht in die nächsten Runden. Olaf und Dave spielen Englisch, Symetrievariante, sieht remisig aus. Weiter geht es in der 6. Runde mit den vereinsinternen Duellen. Daniela Heinrich gegen Leane Odoy. Das ist eine Fürstenwalderin. Aber die Fürstenwalder gehören faktisch zu Briesen. Und Schachkid gegen Dave. Also Englisch wird es nicht.

Das Gubener Neujahrsopen ist stark besetzt. Neben einigen Titelträgern fällt vor allem der starke Nachwuchs auf. Dresden läuft mit einer starken Truppe auf. Aufbau Magdeburg hat etliche Jungs zwischen 12 und 15 im Gepäck, die alle zwischen 1800 und 2000 DWZ haben. Vier dieser Minimonster spielen im Spielsaal des Schachkids. Und alle gwinnen… Da läuft es mit dem Nachwuchs.

Auch die polnischen Kids lassen es laufen. Ein kleiner 9-jähriger mit langen blonden Haaren will nicht nur von den anwesenden Damen adoptiert werden, sondern sieht schon reichlich abgeklärt aus und legt mit seiner 1000 gelich mal zwei 1700er in den ersten beiden Runden um.

Überhaupt ist das Open international besetzt. Eine griechische WIM spielt mit. Viele Polen und Tschechen, Unter anderen spielt eine tschechische WIM mit, deren kleine Tochter für Österreich startet. Überhaupt ist der Damenanteil nicht nur auf dem Schachbrett erfreulich hoch.

Nach so einem harten Tag hat man sich wirklich den Besuch des Wellnessbereiches mit anschließenden Besuch der  bar verdient.

Partien folgen…

Kommentieren