Eröffnungstraining, aber wie?

Das Schachkid hadert mit seinen Eröffnungen. Es hat nun ein ausgearbeitetes Repertoire. Aber wie soll das Schachkid das alles lernen?

Der Trainer hatte zunächst stoisches Auswendiglernen vorgeschlagen und empfahl den Chess Position Trainer. Damit hat das Schachkid viele Stunden geübt. Aber so richtig gebracht hat es nix.

Das Schachkid kennt nicht die typischen Pläne in der Eröffnung. Also wird es sich belesen müssen oder sich jemanden suchen, der es dem Schachkid erklärt.

Vielleicht sind ja Blitzpartien das Mittel der Wahl? Man könnte täglich zwei Blitzpartien, eine mit Weiß und Eine mit Schwarz, spielen. Danach könnte man sich die Partien angucken und die Eröffnung analyiseren.

Eine Blitzpartie ist schnell gespielt. Und durch das tägliche Beschäftigen mit dem Thema Eröffnungen bekommt man eine gewisse Routine. Nützt aber auch nix, wenn man die Pläne nicht kennt.

Leser mit Tipps zum Eröffnungstraining mögen sich bitte beim Schachkid melden. Der Kontakt steht im Impressum.

Kommentieren