Warning: fopen(/homepages/39/d545520767/htdocs/app545520759/wp-content/plugins/akismet-privacy-policies/languages/akismet-privacy-policies-de_DE.mo): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/39/d545520767/htdocs/app545520759/wp-includes/pomo/streams.php on line 153
Deutsche Amateurmeisterschaft in Potsdam – Verpasste Gewinnwege – Die Abenteuer des Schachkids
6. Januar 2020

Deutsche Amateurmeisterschaft in Potsdam – Verpasste Gewinnwege

Dritter Turniertag – es ist  verblüffend, wie schnell so ein Turnier immer vorbei ist. Merkwürdigerweise geht eine Arbeitswoche nie so schnell vorbei.

Caro-Kann, Zweispringervariante. Da spielt das Schachkid schon Unsinn und muss sich mächtig verrenken und mit der Dame herumwerkeln, dass Schwarz nicht gleich verliert. Nach dem 9. Zug hat Schwarz noch nicht  eine Figur entwickelt. Weiß spielt nicht energisch genug und Schwarz kann in der Entwicklung ausgleichen. Die Chance kommt im 22. Zug. B5 geht einige Züge lang und der Läufer von weiß ist gefangen. Unnglaublich, dass Schwarz das nicht sieht. Das Schachkid kann sich auch erinnern, in dieser Partiephase sehr schnell gespielt zu haben.

Der Gegner bietet zweimal Remis an, das Schachkid lehnt ab. Stellungen sollen ja ausgespielt werden. Zum Schluss glaubt das Schachkid aber, schlechter zu stehen. Und nimmt das 3. Remisangebot an. Der Gegner ist vermutlich froh, dass es vorbei ist. Er hustet merklich – Winterzeit, Erkältungszeit.

Organisatorische war das Turnier Top. Das weitläufige Hotel bietet ideale Spielbedingungen. Auch wenn die Preise der Versorgung teilweise schon sehr sportlich sind.  Spielerisch nun ja – das Schachkid hat seine guten Vorsätze eingehalten, lange und viel nachgedacht und sogar einige Male in Zeitnot gekommen. Bis auf ein Bauer wurde keine Figur eingestellt. Eine klare Verbesserung gegenüber dem 29. Erfurter Schachfestival. 3 aus 5 Punkten sind nicht schlecht, aber auch keine Wucht.

Die Partieanalyse zeigt aber auch, wie viele einfach zu sehende Gewinnwege das Schachkid ausgelassen hat. Und wie viele positionelle Einsteller sich das Schachkid geleistet hat, die die Gegner Gott sei Dank nicht gesehen haben. Das zeigt aber auch, dass auf dem Niveau offenbar alles durch Taktik gewonnen wird. Und das da einiges an Traniningsarbeit auf das Schachkid in 2020 wartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.