Blindpartien treiben in den Wahnsinn

Blindpartien treiben in den Wahnsinn – Diese kühne These verkündet die Tageszeitung Die Welt in einem heute veröffentlichten Artikel „Warum Schach erfolgreich und gesund macht“. Leider ist der Artikel nicht online verfügbar. Anlass ist eine Buchveröffentlichung „Damenopfer“ von Christian Hesse.

Schachspieler würrden eine besondere Ästhetik in dem Spiel sehen Kraftfelder spüren, die den Figuren abgehen. Über das Vertiefen in den König sei schon so mancher verrückt geworden. Insbesondere das Spielen von Blindpartien sei sehr kritisch. In Russland sei das daher teilweise schon verboten.

Diese These kann das Schachkid bestätigen, wenn es so manch schräge Gestalten bei Schachturnieren sieht. Und beglückwünscht sich dabei innerlich, dass es keine Blindpartien spielt.

Kommentieren