Archiv für Dezember 2015

Frust bei Potsdam USV III

4. Punktspiel der Saison, 2. Einsatz bei USV III. Und wieder Frust, das Schachkid hat hier kein glückliches Händchen. An der Mannschaft liegt es nicht, nette Leute da…

Beim ersten Punktspiel kommt das Schachkid 3 Minuten nach der Karenzzeit und verliert. Zudem wird das Schachkid geblitzt, was später noch richtig Geld kosten wird.

Heuer neue Chance neues Glück. Das Schachkid fährt rechtzeitig los und wird geblitzt. Das wird wieder kosten. Aber man ist pünktlich da. Was fehlt, ist ein Gegner. Wieder Frust! Dafür gibt es diesmal Kaffee. Eine sehr nette Spielermama sorgt fürs Catering.

Ein Mannschaftskamerad erbarmt sich und spielt eine schnelle Partie gegen das Schachkid. Das Schachkid lässt sich die Dame fesseln. Depperter französischer Bauer. Noch mehr Frust.

Nebenher schnallt das Schachkid, dass es gegenüber Vereinskameraden Mist gebaut hat. Manchmal ist man ein Idiot, ganz viel Frust.

Immerhin, es bleibt Zeit, über Berlin zu fahren, um mit Freunden das Ethnologische Museum zu erkunden und einne ordentlichen Kaffee dran zu hängen.

Trainersprüche

Das Schachkid hat in den letzten Wochen so manche Trainingssession mit seinem Trainer und dem Eröffnungsexperten absolviert, wobei sich letzterer als Allzwecktrainingswaffe mausert. Von den beiden muss sich das Schachkid so manchen Spruch und Kritik gefallen lassen. Eine Auswahl:

Schachtrainer: Schach ist ein einfaches Spiel.

Eröffnungsexperte: Schach ist ein konkretes Spiel.

Oder war es andersherum? Beide meinen, man solle nach genauen Zügen Ausschau halten und konkret die Stellung berechnen. Und weiter:

Schachtrainer: Du spielst zu schablonenhaft. – Nur weil das Schachkid nach einem Hinweis des Trainers einen Läuferpaarfetisch entwickelt hat.

Eröffnungsexperte : Du musst aggressiver spielen! – Das Schachkid macht so stille Züge a la Ld2. Das findet der Eröffnungsexperte nicht gut.

Und zu 4. f3 im Sizilianer meiner der Schachtrainer nur:

f3 – ein Zug wie aufs Brett gekotzt.

Gut, den Zug hat der Eröffnungsexperte auch stark kritisiert.

Lieber ein paar flotte Sprüche als zu viel Lob!