1. Offenes Karlshorster Schachturnier

Zum 1. Offenen Karlshorster Schachturnier in Berlin begab sich das Schachkid mit dem Tiarks am 16. September 2018. Standesgemäß fuhr das Schachkid wieder zu spät los, aber auch der Tiarks verbummelte 3 Minuten. Aber das Schachkid hatte vorgesorgt und die Ausschreibung schon auf das IPad geladen. So konnte der Tiarks gleich anrufen und verkünden, dass man 10 Minuten nach Meldeschluss kommen würde.

Das Turnier ist ein offenes Turnier, und zwar wortwörtlich. Es findet draußen statt.

20180915_101120 Schach auf offener Straße

Die Theatergasse ist saniert wurden. Man spielt unter einer Pergola, an der sich bald wilder Wein ranken wird. Die Bilder im Hintergrund zeigen historische Ansichten der Straße. Mit dem Schachturnier möchte man nicht nur Werbung für den lokalen Verein machen, sondern auch die Theatergasse wiederbeleben.

29 Spieler haben sich eingefunden, darunter sogar ein starker Spieler aus Lübeck. Der Turnierleiter kriegt sich vor Freude gar nicht mehr ein, als er den Tiarks sieht. Endlich ein leibhaftiger CM, was der Turnierleiter auch kundtut. Noch nie habe er ein Turnier mit einem CM geleitet.

Die erste Partie ist schon nach 10 Zügen beendet. Das Schachkid lässt den Läufer stehen. Zitternd sitzt der Tiarks am Brett neben dem Schachkid. Er friert, die ganze Bank bebt, weil er mit dem Knien schlottert.

Ähnlich auch die zweite Partie. Die ging länger, aber wieder ist der Läufer weg.  Das Schachkid geht in einen Feinkostladen nebenan und kauft spanischen Rotwein. Man weiß ja nie…. Auch die Stiersalami wird abends schmecken.

Business as Usual beim Tiarks. Er punktet in den ersten drei Runden, schaut aber schon wieder sehr hungrig aus und stürmt alsbald den Edeka nebenan. Auch der Veranstalter lässt sich nicht lumpen. Ein Startgeld wurde nicht erhoben. Essen und Getränke gibt es gratis bzw. gegen einen freiwilligen Unkostenbeitrag. Der Turnierorganisator hat leckeren Apfelkuchen gebacken. Wieder kein guter Tag für eine Diät.

Das Turnier läuft durchwachsen. Das Schachkid ist nicht recht motiviert und auf Sieg getrimmt. Die 3.+4. Runde reichen zum Sieg. Danach wird zweimal Remis geschoben. Der letzte Gegner schiebt das Schachkid nochmal richtig zusammen.

Der Tiarks macht es besser. Irgendwo gibt er mal ein Remis ab. Sonst punktet er und holt sich den Turniersieg.

20180915_101127 Der spätere Turniersieger

Ein schönes Turnier. Das ist schon was besonders, auf offener Straße zu spielen. Das kann wiederholt werden.

Die Preise gehen an:

1. Jann-Christian Tiarks, USV Potsdam
2. Julian Schwarzat, Preetzer TSV
3. Thomas Neumann, SC Borussia Lichtenberg

u14:
1. Adrian Kraft, SC Borussia Lichtenberg
2. Bagrat Torosyan, Schachpinguine Berlin

u18:
1. Johannes Tschernatsch, USV Potsdam
2. Jeremy Wadepfuhl, SC Borussia Lichtenberg
3. Niels Bennett Lilienthal, SC Borussia Lichtenberg

Damen:
1. Paula Wiesner, SC Borussia Lichtenberg
2. Swenja Wagner, SC Borussia Lichtenberg

Senioren:
1. Franz Jacobi, SG Eckturm
2. Matthias Hahlbohm, TSG Oberschöneweide
3. Dr. Rolf Bartonek, SG Eckturm

Kommentieren