1. Jacobsdorfer Open – Gastkommentator Moritz hat das Wort

Am 17. Oktober fand das 1. Jacobsdorfer Schachturnier statt. Kleingruppen á 4 Mann spielten jeweils 3 Runden. Das Schachkid fand sich in einer Gruppe Jugendlicher wieder, natürlich mit den Robert Richter. Gegen den das Schachkid ja grundsätzlich verliert oder zumindest sehr schlecht steht.

Mit diesem Turnier gibt es eine Premiere auf diesem Schachblog – einen Gastkommentar.

Das Schachkid spielte in der 2. Runde gegen Moritz Kammer. Dieser gab auf, weil er nur noch 4 Minuten auf der Uhr hatte. Aus Sicht des Schachkids unnötig, Weiß hat nix. Die Stellung sieht sehr remislich aus.

Insgesamt hat sich Moritz gut verteidigt, auch wenn er das nicht so sieht. Weiß steht augenscheinlich besser. Nach 47. Le2 ist für Weiß kein Gewinnweg in Sicht, Weiß kann nicht in die gegnerische Stellung eindringen.

50. f4 stellt bewusst einen Bauern ein, um auf Krawall zu spielen. Weiß hofft, den Bauern am Königsflügel zurück zu gewinnen, da sich Schwarz um die beiden Bauern am Damenflügel mit seinem König kümmern muss.

Nach 56. … exf5+ muss Weiß sogar um das Remis bangen, wenn der schwarze König die Damenbauern am Königsflügel abholt. Wie soll Weiß die Bauern verteidigen?

Doch lassen wir Moritz, den ersten Gastkommentator dieser Seite, zu Wort kommen.

1 Kommentar zu „1. Jacobsdorfer Open – Gastkommentator Moritz hat das Wort“

Kommentieren